Hallo liebe Besucher/-innen,

 

schön, daß Sie den Weg auf meine Homepage gefunden haben.

Ob barfuß oder nicht.

Meine Name ist Henning, ich bin 42 Jahre alt und wohne in Konstanz.

Hier habt ihr jetzt etwas Text vor Euch. Aber ich möchte Euch kurz aufzeigen, wie es bei mir mit dem Barfußlaufen losging und Euch ermutigen, es auch zu versuchen.

Vor sechs Jahren habe ich angefangen, mich intensiv mit dem Thema Barfußlaufen zu beschäftigen. Dank guter Literatur und den hilfreichen Seiten aus dem Internet habe ich schnell einen guten Einblick in das Thema gefunden. Das hieß aber lange noch nicht, daß ich auch gleichzeitig mit dem Barfußlaufen begonnen habe!
Vermutlich habe ich mich durch gesellschaftliche Konventionen lange Zeit davon abhalten lassen, etwas völlig Natürliches zu tun. Kommt dazu, daß ich bis vor ein paar Jahren auch noch kein sehr ausgeprägtes Selbstvertrauen hatte. Ein ziemlich einschneidendes Erlebnis hat mich einiges überdenken lassen.

Danach habe ich beschlossen, daß ich häufiger machen sollte, wozu ich Lust habe, ob das nun der in der Gesellschaft mehrheitlich vertretenen Meinung entspricht oder nicht.

Immer öfter ließ ich Schuhe und Strümpfe daheim. Am Anfang waren es nur kurze Strecken, aber die "Sucht" nahm zu.

 

Immer noch in der Hoffnung, daß mich bloß keiner sieht!!!

 

Aus weniger wurde immer mehr. Es war jedesmal wieder ein tolles Erlebnis. Und das ist es bis heute!

 

Meine Hobbys Tischtennis und Tennis betreibe ich mit Schuhen.

Ebenso fahre ich Auto und Fahrrad nur "beschuht".

 

Aber so oft es möglich ist, bin ich barfuß unterwegs. Zuhause sowieso.

Da ich einen Hund habe, gibt es für mich sowieso jeden Tag einen Grund, mehrmals rauszugehen und zu laufen.

Ich barfuß laufend in der Öffentlichkeit?

Niemals!!!

 

So habe ich lange gedacht.

Es dauerte daher sehr lange, bis ich immer mehr Gefallen am Barfußlaufen fand.

Als Kind, Jugendlicher und junger Erwachsener hatte ich nichts fürs Barfußlaufen übrig.

Ich hatte kein vernünftiges "Verhältnis" zu meinen Füßen.

Im Turnunterricht, bei der Krankengymnastik oder beim Arzt mit nackten Füßen dazustehen, war mir unangenehm.

Ich war froh, wenn ich meine Füße verstecken konnte.

Heute freue ich mich wirklich jeden Tag aufs Neue meinen Füßen Freiheit zu gönnen.

              

Ich "mag" meine Füße und

habe keine Probleme sie zu

 zeigen.

  Habt den Mut zu tun, was

Euch Spaß macht !!!

 

 

Noch vor einiger Zeit wäre ich nie auf die Idee gekommen, eine Homepage zu dem Thema Barfußlaufen zu erstellen.

 

Barfuß laufen aus

Überzeugung

 

Es hat auch mein Selbstvertrauen gestärkt.

Überflüssig zu erwähnen, daß es mir viel Spaß und Freude bereitet.

Besonders bei Wind und Wetter barfuß zu laufen und die verschiedenen Untergründe unter den Füßen zu spüren, ist ein reines Vergnügen und Freiheit pur.

Und seit diesem Jahr weiß ich nun auch, wie herrlich es ist, Schnee unter den blanken Sohlen zu spüren.

 

Barfuß laufen steigert das Selbstvertrauen.

 

Mit Barfuss laufen tue ich niemanden etwas, nur mir:

 

nämlich etwas Gutes.

 

Probiert's einfach mal...

 

 Euer Henning

Ganz neu:

Für alle Facebook-Nutzer:

Jetzt gibt es auch eine Gruppe dort von mir über das Barfußlaufen:

"Barfuß am Bodensee"

Wer Lust hat einzutreten ist herzlich willkommen!

https://www.facebook.com/groups/249416175490072/

aktualisiert am 28.02.2017